Zoeken
  • Ceder

Wie betrifft mich die Corona-Pandemie?

Bijgewerkt op: jun 22

Tagesseminar Dialog und Improvisation am 5. Juni 2021

"In Zeiten der Pandemie sind wir besonders herausgefordert, gut bei uns zu sein und trotzdem verbunden mit den Anderen zu bleiben." ...das war de Ausgangspunkt für unser Seminar mit Dialog und Improvisation. Was macht Corona mit mir, mit meiner direkten Umgebung und wie verstehe ich das Weltgeschehen?


Juliane hat Ausgangspunkte des Dialogs nach Buber und Bohm erklärt. Im gemeinsamen Dialog entstanden Stille, Berührt-sein, durften Trauer und das Bedürfnis nach Schutz ausgedrückt werden. In zwei Improvisationen unter Anleitung von Harry haben wir morgens Harmonie in eindrücklicher Schönheit erfahren und mittags die Dissonanz, das Auseinanderfallen in manchmal unüberbrückbare Pole. Die Offenheit der Gruppe, dieses berührende Thema mit Herz und Verstehen zu untersuchen, war fantastisch!


Stimmen der Teilnehmer

"Ich hatte das Gefühl, ihr vermittelt etwas, was euch echt am Herzen liegt und das hat etwas Faszinierendes!" (Eva)


"Den Aufbau des Programms, die Erklärungen zu Dialog und Improvisation fand ich sehr professionell. Eure Art der Begleitung hat sicher zu der offenen Atmosphäre und dem Respekt untereinander beigetragen. Die Reflexion nach dem Experimentieren in der Musik war für mich wertvoll, hatte etwas Besonderes. Ich konnte dadurch spüren, dass der Dialog und das Experimentieren in der Musik mit einander verbunden waren. Das fand ich sehr stark an dem Programm." (Gemma)


"Ich möchte mich bei euch beiden sehr bedanken - insbesondere für eure Herzlichkeit, das Teilen eures Raumes, das Raum schaffen und gestalten, eure Impulse, Teilen & Hinführung eures muskikalischen Wissens, Überlassung eurer Instrumente, die tolle Organisation mit dem sehr leckeren Essen, das gemeinsame am Tisch sitzen mit Nichtfamilie." (Ute)

"Das Seminar war sehr intensiv, ich war erfüllt von den ganzen Anregungen, dem Austausch in der Gruppe und froh mit den unterschiedlichen Menschen. Mir war auch wichtig, dass Dein Mann und Du neben der guten Leitung auch Teil der Gruppe ward. Das hat mir gefallen und auch gut gepasst! Im Dialog mit seinen Regeln gibt es für mich einen sicheren Rahmen. Und in dem liegt auch eine große Freiheit. Das trifft ebenso auf die Improviation mit den Musikinstrumenten zu. Die Einführung zur Theorie fand ich auch wichtig. Und sehr gut, dass es nicht mehr Angebote gab. Dazu diese wunderbare Essen...

Für einen solchen Tag würde ich gerne wieder kommen." (Johanna)

36 keer bekeken0 reacties